Goldrausch in Passau und das Ende der Langsamkeit

Man kann darüber streiten ob der OC München einer der Top OL Clubs in Bayern ist. Seit unserer Gründung haben wir einiges an Goldmedaillen in den Einzelwettbewerben abgeräumt. In der Staffel bot sich allerdings ein eher trauriges Bild: Wenn man vom 1. Platz in der H10 2017 von Jack und Leonie absieht (die D/H12 ist leider immer noch keine Meisterschaftskategorie) hat der OC München noch NIE ein Staffelgold gewonnen. Das letzte Münchner Staffelgold war 2010 (ja, ihr lest richtig – vor 8 JAHREN) noch für den TSV Grünwald in der H19 E (Kolehmainen/Jordanov) und H45 (Beierlein/Greiner). Für uns Münchener fand ich dies einen untragbaren Zustand und etwas was geändert werden musste. Für die BM Staffel am letzten Sonntag haben wir es geschafft mit einer Rekordzahl von 11 Teams über viele Kategorien verteilt am Start zu sein. Eine tolle Leistung von euch allen. Viele unserer Teams haben super zusammengepasst und das Resultat sind 3 Gold, 1 Silber (2 mit der H12), 1 Bronze Medaille und der Staffelcup. Nach den Regensburgern haben wir uns auf den 2. Platz im Medaillenspiegel geschoben. Die Münchener sind auch in der Staffel wieder zurück. We are BACK!

Über den Lauf gibt es einen guten Bericht auf der Bayernseite (Bildergalerie), deshalb hier nur eine kurze Notiz aus der Sicht des H45 Teams. Als Startläufer war es mein Ziel als erster an Sergey zu übergeben und dann zusammen den Vorsprung zu verwalten. Die Landshuter hatten eine sehr starke Staffel im Rennen, während die erste Übergabe noch sehr knapp war wussten wir bei der letzten Übergabe schon, dass uns nur noch ein Fehlstempel stoppen konnte, entsprechend achteten wir genau auf die richtigen Postencodes. Im ersten Lauf war an vielen Posten noch ein dichtes Gedränge was in ein bisschen Ellbogeneinsatz resultierte mit vielen schnellen Richtungswechseln und einer tollen Karte mit vielen Treppen und Durchgängen wo die falsche Routenwahl schnell einen Konkurrenten hat vorbeiziehen lassen. Der 2. Lauf auf der anderen Innseite war geprägt durch einen langen Lauf hin und zurück über die Brücke wo die laufstarken Teams ihre Stärke ausspielen konnten. Ein genaues Studium der Karte von 2015 hat sicher auch geholfen die kleinen Durchgänge in der alten Stadtmauer sicher anzulaufen. Insgesamt ein toller Lauf auf einer guten Karte mit schnellen Bahnen und einer erwarteten professionellen Organisation. Hier die Münchner Ergebnisse:

D19E: Silber, Dianora & Marie

D45: Gold, Ilka & Olga

H12: Silber, Jack & Lina

H35: Gold, Andreas & Ronny; Bronze, Norbert & Arist

H45: Gold, Peter & Sergey

Staffelcup: Martynas & Tihomir

Wenn es euch Spaß gemacht hat werde ich euch auch im nächsten Jahr wieder mit unzähligen Mails nerven um all Münchener bei der Staffel am Start zu sehen. Es wird sicher schwierig auf 2018 noch eins drauf zu setzen, aber damit wisst ihr jetzt schon unser Ziel für 2019.