Für die Ausrichtung des 7. Munich O-Cup 2017 im Westpark hatten Helga Wagner und ich uns schon auf der Vereinssitzung im November 2016 gemeldet und Anfang September wurde es dann so langsam Zeit, die Worte in Taten umzusetzen.

hand made cardIn der ersten Mail zur Abstimmung eines gemeinsamen Begehungstermins im Westpark stellte Helga mir die unerwartete sehr überraschende Frage, ob ich mal Lust hätte, mich mit Bahnlegung zu versuchen. Ich habe erst einmal erschrocken abgelehnt. Aber dann hat mich die Herausforderung doch gereizt und ich habe ihr  erste Ideen für die Postenstandorte und Bahnen zugeschickt, die dann im regen Mailverkehr schon mal grob abgestimmt wurden. Und jetzt weiß ich, was bei der Bahnlegung ein „no go“ ist, wozu man die Rückmeldung „ nicht sehr geschickt“ einheimsen kann und wie schwierig es sein kann, die Anforderungen von Kindern und Eltern nach einer guten Kinderbahn unter einen Hut zu bringen. Bei dem gemeinsamen Ortstermin im Westpark haben wir dann jeden einzelnen Postenort besucht und diskutiert und vielleicht auch nochmal um ein paar Meter verschoben.

Schließlich waren die Karten fertig, die Information zum Lauf auf der OCM-Hompage eingestellt und dann begann die ungewisse Zeit mit dem täglichen Blick auf die Zahl der Anmeldungen bei Orienteering-Online. Im Laufe der letzten Woche kam dann noch der Blick auf die Wochenendwettervorhersagen dazu und als wir uns am Samstagmorgen im Regen zum Aufbauen der Bahnen trafen, waren wir sehr gespannt darauf, wie viele der Angemeldeten wohl trotz des regnerischen Wetters kommen werden. Aber auf die Fans unseres Freizeitsportes ist Verlass. Rund 40 Läuferinnen, Läufer und Kinder ließen sich nicht beirren und mit dem 1. Start hörte es auch auf zu regnen. Leider musste ich die letzten Starter dann aber doch wieder bei Regen auf den Weg schicken.

Die Witterung mit hoher Luftfeuchte und Regen erschwerte vor allem den Brillenträgern die Wahrnehmungen im Gelände und das Lesen der Karte, deren Druck und Farbwiedergabe wir für das nächste Mal verbessern wollen. Vor allem die kleinen befestigten Wege, die in beige-rosa eingezeichnet waren, waren besonders schwer zu erkennen. Für alle Teilnehmer hier der vergrößerte Kartenausschnitt mit dem öfters diskutierten Kontrollpunkt Nr. 9/15 „Befestigte Fläche, Nordrand“, in dem jetzt die einzelnen Wege im Hang zu erkennen sind.

Für die nächste Münchener OL-Saison wollen wir als HWAK-Team wieder an den Start treten und ich freue mich schon auf die nächste Herausforderung.